Neu Snow-How

Sturm entblößt Schneedepot in Kitzbühel

Das Schneedepot auf dem Hahnenkamm am 6. Oktober © Skiing Penguin
Das Schneedepot auf dem Hahnenkamm am 6. Oktober © Skiing Penguin

Zwei Wochen früher als geplant ist das Schneedepot auf dem Hahnenkamm in Kitzbühel bereits abgedeckt. Schuld ist der Föhnsturm vom Wochenende. Allerdings sollen weder Witterung noch Temperaturen dem entblößten Schnee etwas anhaben können. 

Der Föhnsturm, der am Wochenende über Österreich gefegt ist, hat auch das Schneedepot auf dem Hahnenkamm arg zerzaust. Die Aufräumarbeiten dauerten auch noch den Dienstag über an. So mussten etwa die verwehten Isolierplatten eingesammelt werden. Neuerlich zugedeckt wird das Schneedepot nun nicht mehr: „Das wäre ein Schildbürgerstreich“, sagte ein Bergbahn-Mitarbeiter mit einem Schmunzeln. Ganz im Gegenteil: Das Schneedepot wurde inzwischen vollständig abgedeckt – zwei Wochen früher als geplant: „Dank des Selbstkühlungseffektes der Masse passiert dem Schnee derzeit nichts mehr, es ist nämlich entsprechend kalt im Oktober. Auch Regen und Sonne können die Schneequalität nicht mehr beeinflussen“, heißt es bei KitzSki. Der konservierte Schnee wird zum Saisonstart auf dem Hahnenkamm (im November) auf der Walde-Abfahrt verteilt. 

Mit drei riesigen Depots konserviertem Schnee aus der Vorsaison (auf dem Resterkogel und auf dem Hahnenkamm) starten die Bergbahnen Kitzbühel traditionell schon Ende Oktober bzw. im November in die Wintersaison. Die Technik hat sich in den letzten Jahren bewährt, der Schneeverlust betrug zuletzt über den Sommer nur mehr rund 15 Prozent. Das vorzeitige Abdecken des Depots auf dem Hahnenkamm bewirke zusätzlich „sicher weniger als fünf Prozent Verlust“, heißt es. Mehr zum geplanten Saisonstart in Kitzbühel lest ihr hier