Ski Trips

Österreichs Studenten suchen ihre Ski-Champions

Im Finale warten Parallel-Riesentorläufe © TASC-UAM
Im Finale warten Parallel-Riesentorläufe © TASC-UAM

Zum ersten Mal werden Österreichs schnellste Studenten (auf Ski und Snowboard) in Kirchberg gekürt. Für die Alpine Student Championships können sich alle Wintersportfans und Akademiker in spe noch bis 12. Jänner anmelden. 

„Race – Thrill – Party – Chill“. Ginge es nur nach dem Motto der Unisport-Meisterschaft, müsste eigentlich das Interesse Tausender Studenten in Österreich geweckt sein. Immerhin scheinen fast alle Interessen der künftigen Akademiker abgedeckt. Abgesehen von Wissbegierigkeit versteht sich. Wobei bei die österreichischen Ski- und Snowboardmeisterschaften selbstverständlich auch lehrreich sein können.

Nach sechs Auflagen in Söll im Bezirk Kufstein finden die TASC-UAM (The Alpine Student Championship – Unisport Austria Meisterschaft) am 19. Jänner erstmals in Kirchberg im Bezirk Kitzbühel statt. Der Ortswechsel habe laut Organisatoren in erster Linie logistische Gründe: „Dank der hervorragenden Lage des Gaisbergs in Kirchberg mit perfekter Erreichbarkeit und dem super Platzangebot im Zielbereich. Des Weiteren hat uns der Skiklub Kirchberg durch seine höchst professionelle Art überzeugt“, erklärt Wettkampfleiter Thomas Schrammel.

Ausgetragen wird die Meisterschaft in der Disziplin Riesentorlauf am Gaisberg. Die Qualifikation für die finalen 16 Teilnehmer erfolgt in einem klassischen Rennen, die Entscheidung in einem Parallelrennen. Teilnahmeberechtigt sind alle (in- und ausländischen) Studierenden Österreichs sowie alle Absolventen bis ein Jahr nach ihrem Studienende. Natürlich ist es auch nicht nachteilig, eine gewisse Souveränität auf Brettln oder dem Board mitzubringen. Im Vorjahr stellten sich 80 Wintersportbegeisterte den Wettkämpfen und das vor immerhin rund 200 Zuschauern.

In und um das Zielgelände erwarten Läufer sowie ihre Fans am 19. Jänner neben reichlich Verpflegung mehrere Side-Events, eine Chilloutarea mit DJ und Liegestühlen sowie ein Skitest. Die Gewinner der Rennen dürfen sich „Unisport Austria Meister“ nennen und erhalten Urkunden, Medaillen sowie Sachpreise der Sponsoren. „Außerdem bekommt jeder Teilnehmer ein Goodiebag mit hochwertigem Inhalt“, ergänzt Thomas Schrammel. Die Sieger qualifizieren sich überdies für die Winter-Universiade im russischen Krasnojarsk von 2. bis 12. März. Nennschluss ist der 12. Jänner, Anmeldung hier.

Für die Rennen können sich Studierende noch bis 12. Jänner anmelden © TASC-UAM
Für die Rennen können sich Studierende noch bis 12. Jänner anmelden © TASC-UAM

Die Uni-Meisterschaft findet seit 2012 jährlich statt und wird jedes Jahr von einem neuen Team aus Studierenden des Studiengangs Sport-, Kultur- und Veranstaltungsmanagement der FH Kufstein in Zusammenarbeit mit Unisport Austria veranstaltet. Die Ausrichtung des Events gleicht einer Art organisatorischem Wanderpokal: „Es handelt sich hierbei um das wahrscheinlich größte Praxisprojekt an der FH Kufstein. Dementsprechend ist auch großes Engagement und ein großer Zeitaufwand erforderlich, der weit über das übliche Maß hinausgeht. Man macht es aber nicht, weil man muss, sondern weil man es liebt“, sagt Thomas Schrammel, zu dessen Organisationsteam noch zwei Burschen und drei Mädchen zählen.

Bestandteil des Studiums Sport-, Kultur- und Veranstaltungsmanagement ist die Umsetzung eines eigenen Praxisobjektes wie etwa die alpine Uni-Meisterschaft: „Hier kann man vieles im Hörsaal Gelernte in die Praxis umsetzen und natürlich lernt man ungemein viel, was im Unterricht nicht vorkommt. Als Beispiel kann man die Gespräche mit den Stakeholdern wie Bergbahnen, Skiklub oder Tourismusverband nennen. Auch die Zusammenarbeit als Projektteam über viele Monate hinweg ist sehr lehrreich“, erklärt Thomas Schrammel.

Für den 29-jährigen Niederösterreicher war der Schritt an die FH Kufstein ein völliger Neuanfang: „Ich war acht Jahre im Bankensektor tätig und habe mich 2017 dazu entschlossen, einen völlig neuen Weg einzuschlagen und nach Kufstein zu ziehen, um hier Sport- Kultur- und Veranstaltungsmanagement zu studieren“, erzählt Thomas Schrammel. Seine Leidenschaft für Sportevents entflammte schon 2013. Seit damals organisiert er mit dem „Pittentalcup“ eines der größten Nachwuchsfußballturniere Österreichs mit rund 110 Teams aus fünf Nationen.

Thomas Schrammel (links) mit seinem Organisationsteam © TASC-UAM
Thomas Schrammel (links) mit seinem Organisationsteam © TASC-UAM
Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: API-Anfragen werden verzögert. Neue Beiträge werden nicht abgerufen.

Es gibt möglicherweise ein Problem mit dem Instagram Access Token, den du benutzt. Unter Umständen ist auch dein Server aktuell nicht in der Lage, sich zu Instagram zu verbinden.

Fehler: API-Anfragen sind für dieses Konto verzögert. Neue Beiträge werden nicht abgerufen.

Es gibt möglicherweise ein Problem mit dem Instagram Access Token, den du benutzt. Unter Umständen ist auch dein Server aktuell nicht in der Lage, sich zu Instagram zu verbinden.