Rund um den Weltcup

Wenn die Streif zum Fairway wird

Panorama bei Streif Attack 2017 © Michael Werlberger
Panorama bei Streif Attack 2017 © Michael Werlberger

Im Rahmen des Golf-Festivals Kitzbühels wollen am 21. Juni wieder 70 wagemutige Ballästheten die legendärste Abfahrtsstrecke der Welt bezwingen. Mit Holz, Eisen und in Bergschuhen beim „Streif Attack“. Abschlagen werden u. a. Maria Höfl-Riesch, Ondrej Bank, Hanni Weirather-Wenzel und Rudi Sailer. 

Golf hat für gewöhnlich auch etwas Entschleunigendes. So fordernd der Sport physisch und vor allem psychisch sein kann, das „Spazieren“ zwischen den Schlägen gibt einem Zeit in Ruhe zu reflektieren, sich neu zu konzentrieren oder einfach die Gegend zu genießen. Nennt sich ein Turnier „Streif-Attack“, liegt die Vermutung sehr nahe, dass hier die sonst recht strenge Etikette etwas aufgeweicht wird – oder originell adaptiert.

„Streif Attack“ ist die sommerliche Bezwingung der berühmt-berüchtigten Abfahrtsstrecke. Zwölf Löcher basteln die Kurssetzer zwischen Starthaus am Hahnenkamm, Mausefalle, Karussell, Seidlalm und Zielhang auf der Rasmusleiten. 800 Höhenmeter sind zu überwinden und das ebenso ziel- wie trittsicher in Bergschuhen. 15 Mal fand eine der steilsten Golfrunden schon statt und die Beliebtheit steigert sich von Jahr zu Jahr. Eingebettet in das Golf-Festival Kitzbühel wird heuer am 21. Juni auf dem Hahnenkamm abgeschlagen und schon heute ist die „Streif Attack“ ausgebucht. Anmeldungen sind erst wieder für die Neuauflage 2019 möglich.

Zwölf Löcher sind vom Starthaus bis ins Ziel zu spielen © Michael Werlberger
Zwölf Löcher sind vom Starthaus bis ins Ziel zu spielen © Michael Werlberger

70 Wagemutige stellen sich diesmal wieder dem schrägen Abenteuer, darunter etwa die ehemaligen Weltcup-Läufer Maria Höfl-Riesch, Ondrej Bank, Hanni Weirather-Wenzel und Rudi Sailer. Zugesagt haben auch der frühere Kombinierer David Kreiner sowie „Hausherr“ Michael Huber, Präsident des Kitzbüheler Skiclubs. Mit weiteren prominenten Teilnehmern darf gerechnet werden. Im Vorjahr etwa schlugen Marco Büchel, Max Franz, Peter Fill und Matthias Mayer ab. Fehlen wird Thomas Dreßen, Gewinner des Hahnenkammrennens 2018. Er sagte aus Termingründen ab. 

Abschlag 1 beim Starthaus am Hahnenkamm © Golf Festival Kitzbühel
Abschlag 1 beim Starthaus am Hahnenkamm © Golf Festival Kitzbühel

Insgesamt umfasst das 16. Golf-Festival Kitzbühel zwischen 17. und 24. Juni zwölf Turniere auf den vier Plätzen der Stadt. Sechs davon, darunter „Streif Attack“, sind ausgebucht. Freie Flights gibt es noch beim Rasmushof Turnier sowie dem Preis der Stadt Kitzbühel (20. Juni), dem Barbecue Turnier Eichenheim (21. Juni), dem Cordial Cup und dem nächtlichen Schlossturnier Kaps (22. Juni) sowie dem Red Jacket Turnier am 23. Juni. Mit der Mausefalle lockt übrigens nicht nur die Streif, sondern auch der Platz des Golfclubs Kitzbühel Schwarzsee-Reith. Loch Nummer 16, ein Par 3, trägt denselben tückischen Namen – dank der kleinen Schlucht, die es (für den Ball) zu überwinden gilt. 

Weitere Information findet ihr hier.

Skiing Penguin auf Instagram

Instagram has returned invalid data.